Schifferstadt (Rheinland-Pfalz) – Realschüler freuen sich über neue Schulmensa

Nun war es endlich soweit. Die neue Schulmensa in der Realschule Plus im Paul-Denis-Schulzentrum in Schifferstadt wurde offiziell eingeweiht. Zahlreich wurde der Einladung der Kreisverwaltung des Rhein-Pfalz-Kreises gefolgt und so konnten der Landrat sowie sichtlich stolze Bauherrenvertreter, Handwerker und Fachplaner den Schülern eine schöne ansprechende Mensa übergeben. Durch die Einführung der Ganztagesschule war es notwendig, den Schülern einen Mittagstisch zur Verfügung zu stellen. Nach mehreren Jahren Provisorium in Form eines ungenutzten Unterrichtsraumes war es an der Zeit, den Schülern einen Raum zum Verweilen zu schaffen, in welchem sie sich entspannen und ihre Mahlzeit zu sich nehmen können.

Die Ingenieurbüro Seewöster GmbH wurde mit der Planung der küchentechnischen sowie der Ausgabeanlagen beauftragt und so machten wir uns an die Arbeit, aus drei stillgelegten Klassenräumen unter Hochdruck und unter enormen Engagement aller Beteiligten binnen der Sommerferien eine Mensa mit Ausgabeküche, Speisenausgabe, Spülküche, Lagerraum, Sozialraum, Speisesaal und einer kleinen Veranstaltungsbühne zu schaffen. So kann die Mensa auch rein als Veranstaltungssaal mit Bühne genutzt werden. Die Küche verschwindet dann hinter einem elektrischen Rolladen.

Die frischen Farben im Speisessaal, lime-grün und berry-rot lassen eine freundliche Atmosphäre aufkommen. Der gesamte Speisesaal ist mit einer automatisierten Lüftung sowie einer für Küche und Speisesaal/ Veranstaltungsraum getrennt regelbaren Beleuchtung ausgestattet.

Das Menü für den Nachwuchs wird von den Eltern über das Internet vorbestellt. Dazu hat jede(r) Schüler/in einen Chip, welcher der Mitarbeiterin der Catering-Firma das bestellte Menü anzeigt.

Die im Cook&Chill-Verfahren produzierten Speisen werden in der Früh angeliefert und in der großzügigen Ausgabeküche in sogenannten Heißdampfgargeräten regeneriert und in den wasserbeheizten Bainmaries zur Ausgabe vorbereitet. Die Salatausgabe ist indes gekühlt um den Salat frisch servieren zu können. Die Speisenausgabe wurde in zwei Ausgabelinien unterteilt um lange Schlangen der Schüler zu entzerren.

Auch hinter den Kulissen musste wie immer einiges bewegt werden. So wurden die Technikräume im Geschoss darunter entkernt und die komplette technische Ausrüstung in der Zwischendecke des Untergeschosses verlegt. In einem ehemaligen Kunstvorbereitungsraum wurden Fettabscheider mit Hebeanlage installiert. Die Abtankstation befindet sich außerhalb des Gebäudes sodaß der Abscheider zu allen Uhrzeiten geleert werden kann. Der Schulhof wurde derart angepasst, dass Lieferanten über eine Fahrzeugrampe bis an den Wareneingang der Mensa heranfahren können.

Bauherr: Rhein-Pfalz-Kreis
Bauzeit: 02.07.13 – 04.09.13
Bausumme: 700.000€ (davon 120.000€ Küchentechnik)
Leistungsphasen: HOAI 2-8
Essensteilnehmer: ca. 120/ Tag